Fieberkrämpfe

Manche Ärzte sprechen auch von einem "Infektkrampf", da schon Krämpfe vor einem Temperaturanstieg beobachtet worden sind.

Gut zu wissen:
Ein Fieberkrampf ist bei Kindern unter 5 Jahren keine Seltenheit, meistens bleibt es aber bei einem einzigen Mal.
Symptome
  • Fieber steigt schnell an
  • Ein Infekt geht dem Fieberkrampf voraus
  • Das Kind ist plötzlich bewusstlos
  • Körperhaltung ist starr oder erschlafft
  • Atmung hört sich röchelnd an
  • Muskeln zucken
  • Das Kind fällt nach dem Fieberkrampf in einen tiefen Schlaf oder ist benommen
Inkubationszeit nein
Ansteckungsgefahr nein
Therapie In der der Regel dauert ein Fieberkrampf nur wenige Minuten. In jedem Fall sollten Sie aber sofort Ihren Kinderarzt oder den Notarzt anrufen.

Was Sie während einem Fieberkrampf tun können:
  • Keine Panik! Legen Sie das Kind in die stabile Seitenlage
  • Säubern Sie den Mund und halten Sie den Mund frei
  • Halten Sie das Kind nicht fest, und lockern Sie enge Kleidung
  • Auf keinen Fall dem bewusstlosen Kind Medikamente durch den Mund einflößen!
Vorbeugende Maßnahmen Wenn Ihr Kind öfter Fieberkrämpfe hat, sollten Sie bei schnell ansteigender Temperatur (über 38,5 Grad) gleich fiebersenkende Maßnahmen ergreifen, z.B. ein Zäpfchen geben oder Wadenwickel anlegen.
Erstellen Sie
einen individuellen
Vorsorgekalender
für Ihr Kind.
› Weiter
Notfälle sind
oft vermeidbar,
wenn Sie
vorsorgen.
› Weiter
Empfehlungen
für
routinemäßige
Impfungen.
› Weiter
Die Initiative für Geschwister
chronisch kranker und
behinderter Kinder.
› Weiter

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Im Fall von medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.